Open Air Konzerte auf dem Schlossplatz in Oslo!

schlossplatz

Foto von Trond Isaksen

Am 17. August organisiert die Osloer Philharmonie das erste Mal Open Air Konzerte auf dem Schlossplatz.

Den ganzen Tag werden Fans von Jazz-inspirierten Melodien voll auf ihre Kosten kommen, wenn unter anderem George Gerschwins Rhapsody in Blues und Leonard Bernsteins West Side Story von Wayne Marschall und Measha Brueggergosman vorgetragen. All das vor der wunderschönen Kulisse der königlichen Schlosses macht dies natürlich zu einem fast zu perfekten Abend. Da die Stadt und die Philharmonie netterweise für diesen Abend keinen Eintritt verlangen, erwartet man sich ein wahres Volksfest. Das heißt allerdings auch rechtzeitig da sein, am besten schon vor Beginn des Konzertes um 21:00 Uhr.

OURWAY Touren in Oslo

Drei unendlich einladende Strände in Oslo

strände in oslo

Foto von Leif-Harald-Ruud

Im Juli und August wird es, man mag es kaum glauben, sogar richtig warm. Teilweise sogar warm genug um einen Tag am Strand zu verbringen. Hier unsere drei Lieblings Strände der Stadt!

Huk, Schiøtts vei 11

Der Strand am Huk und die passend genannte Paradies Bucht (Paradisbukta) sind in den warmen Monaten einer der schönsten Plätze der Stadt. Auf der Halbinsel Bygdøy gibt es hier genug Platz für alle sich auf ihre eigene Art und Weise auszutoben. Für diejenigen die es betrifft, nur ein paar Minuten entfernt vom Huk Strand gibt es auch einen FKK-Bereich! Um hier her zu kommen nimmt man einfach den Bus 30, das aber lieber relativ früh, da es ein sehr beliebter Badestrand ist.

Brekkedammen, Kjelsås

Am nördlichen Ende des Akerselva Flusses liegt der Brekkedammen, einer der beliebtesten Badeplätze der Stadt. Um sich im Fluss der Stadt zu erfrischen nimmt man einfach den Bus in Richtung Kjedsås Stasjon und ist im Handumdrehen erfrischt!

Svarttjern-parken, Romsås

Ganze 13 Millionen Norwegische Kronen hat es gekostet, den Strand seit 2009 zu renovieren. Ob es sich gelohnt hat? Und wie! Diese kleine, grüne Oase erreicht man am besten mit der Straßenbahn in Richtung Romsås.

OURWAY Touren in Oslo

Was zu tun, wenn man im Juli in Oslo ist

juli in oslo

Foto von Helge Høifødt

Fährst du diesen Juli nach Oslo? Rechtzeitig für deinen Urlaub kommt auch der Sommer so langsam in Norwegen an und deshalb ist es natürlich extra wichtig zu wissen, was man im Juli in Oslo so alles unternehmen kann. Hier unsere Tipps.

Feier den Sommer beim Open-Air-Festival Sommerøya

Für diejenigen, die elektronische Musik lieben, ist das Sommerøya Festival der perfekte Ort für diesen Sommer. Umgeben von arktischen Pyramiden, allesamt 12 Meter hoch, wird in der so genannten Salt Arena bis in die Nacht gefeiert und getanzt. Das Ganze findet praktischer Weise nur einen kurzen Spaziergang vom Hauptbahnhof statt. Das gesamte Line-Up findet man auf der Homepage, Tickets kaufen tut man hier.

Mache einen Ausflug in den Oslo Fjord

Gibt es einen besseren Zeitpunkt im Jahr, um sich die Naturgewalt der Norwegischen Fjorde aus der Nähe anzuschauen? Unserer Meinung nach nicht! Vom Steg Aker Brygga kann man zwischen sechs unterschiedlichen Kreuzfahrten wählen. Den Steg erreicht man übrigens ganz bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wenn du uns fragst, ist Gressholmen vielleicht das allerschönste der ganzen Ziele. Wir finden, dass Bild oben spricht Bände. Sobald du dich für eine Insel entschieden hast, findest du die unterschiedlichen Abfahrtszeiten hier.

Werde wieder zum Kind beim TusenFryd Vergnügungspark

… oder überrasche deine Kinder mit einem Tagesausflug hier her! Der Park liegt ca. 30 Minuten außerhalb von Oslo und bietet alles, was das Adrenalin-Junkie Herz begehrt. Im Sommer wird der Park, falls das möglich ist, noch besser. Dann eröffnet man hier nämlich auch noch einen Wasser Park. Der Tusenfryd Vergnügungspark ist also das perfekte Ausflugsziel, wenn im Sommer die Temperaturen ansteigen. Noch genauere Infos gibt es natürlich auf der Homepage des Parks.

OURWAY Touren in Oslo

Norwegisches Essen – in diesen Restaurants

norwegian_food

Foto von Anders Husa

Wenn man in Oslo ist, darf man die Stadt natürlich nicht verlassen ohne nicht die lokale Küche probiert zu haben. Wir zeigen dir, wo man in der Norwegischen Hauptstadt am besten Norwegisch essen gehen kann.

Biologisches, Norwegisches Essen bei Kolonihagen

Im Stadtteil Frogner findet man das Restaurant Kolonihagen. Hier wird man nicht nur von der Küche verwöhnt, in der lokale Zutaten in Meisterwerke des Kochens verwandelt werden, sondern es gibt auch einen großen Biergarten in dem man sehr gemütlich sitzt. Da das Restaurant gerade im Sommer sehr beliebt ist, sollte man per E-Mail an frogner@kolonihagen.no einen Tisch reservieren.

Keine zwei Tage das gleiche Essen – bei Kampen Bistro

Auf der Bøgata 21, im Stadtviertel Kampen wird täglich eine neue Speisekarte an die Wand geschrieben, Langeweile kommt hier also nie auf. Je nachdem was dem Chef gerade für Zutaten vor die Füße fallen, am besten direkt von den Bäumen und Sträuchern der Stadt, bekommt man hier täglich eine neue Variante typisch Norwegischen Essens. Falls man sich also auf ein gastronomisches Abenteuer einlassen möchte, bucht man seinen Tisch hier, auf der Homepage des Restaurants.

Wunderschön antik – das Gamle Raadhus Restaurant

Direkt neben der Akershus Festung, also so zentral wie man nur gelegen sein kann, liegt das Gamle Raadhus (auf Deutsch das Alte Rathaus). Das Lokal ist, wie sich die meisten wohl schon denken können, das ehemalige Rathaus der Stadt, und wurde 1641 fertig gestellt. Man kann sich also auf eine einmalige Stimmung in einer wunderschönen Umgebung bereitmachen. Auch das Essen kommt hier natürlich nicht zu kurz, von vorne bis hinten wird man auf traditionellste Art und Weise von den Norwegischen Köchen verwöhnt. Die gesamte Speisekarte findet man auf der Homepage.

OURWAY Touren in Oslo

Gerade in Oslo? Mach ein Piknik i Parken!

piknik i parken

Foto von Ida Kroksæter / Piknik i parken

Der Sommer ist in Oslo angekommen und wie könnte man das besser zelebrieren als mit einem Picknick im Park?

Um einem so gut wie jedes Gegenargument nutzlos zu machen, ordnet die Stadt zwischen dem 22. und dem 24. Juni im Frogner Park sogar ein eigenes Event rund ums Picknick machen an, das Piknik i Parken. Das Festival wird nun zum 4. Mal organisiert, und zwar i Südlichen Ende des Parks. Ganz in der Nähe des Vigeland Museums werden diesen Sommer zwei Bühnen aufgebaut, auf denen sowohl Norwegische als auch internationale Künstler auftreten werden. Dieses Jahr sind hier unter anderem Solange, First Aid Kit, Ane Brun und Spoon zu sehen.

Zieht man der Disco also eine gemütliche, etwas mehr entspannte Stimmung vor, ist das Piknik i Parken in Oslo genau richtig! Alles was man mitbringen muss, sind eine Decke und gute Stimmung. Tickets gibt es hier, auf der Homepage des Festivals.

OURWAY Touren in Oslo

Die jüdischen Stolpersteine in Oslo

stolpersteine in oslo

Foto von by Wikipedia Commons

Falls man die Straßen der norwegischen Hauptstadt entlang spaziert, kann man hier und da auf den gepflasterten Straßen der Stadt kleine Messing-Plaketten erkennen.

Diese Steine sind Teil eines auch in Deutschland bekannten Kunstwerks des Künstlers Gunter Demnig. Dieser begann im Jahre 1992 in deutschen Städten sogenannte Stolpersteine zu verlegen. Die Steine erinnern an den Platz und die Zeit, in der an diesem Ort jüdische Mitbürger verschleppt und ermordet wurden.

Seit dem 1992 der erste Stein vor dem Kölner Rathaus verlegt wurde, hat das Kunstwerk Demnig in ca. 20 Länder geführt, unter anderem Norwegen. Die Stolpersteine sind das größte, dezentralisierte Mahnmal der Welt und erinnern heute in fast ganz Europa an die dunklen Jahre rund um den zweiten Weltkrieg.

Die genaue Position aller Stolpersteine in Norwegen findet man auf dieser Karte.

OURWAY Touren in Oslo