Schnelles Mittagessen in Oslo: What’Soup

mittagessen in oslo

Foto von OURWAY Tours

Seit nun fast 4 Jahren wird bei What’Soup SlowFood als FastFood verkauft. Das heißt, dass man hier zwar Zeit schinden kann, und trotzdem mit gutem Gewissen den Laden verlassen kann. Unsere Meinung eine perfekte Kombination für’s Mittagessen in Oslo.

Das kennt man vom Urlaub: man ist mitten im Sightseeing, Shoppen oder gemütlichen Bummeln, wenn der Hunger plötzlich zuschlägt. Nur hat man noch nicht die Hälfte von allem gesehen, was eigentlich auf dem Tagesprogramm stand. Also braucht es etwas schnelles, leckeres und sättigendes! Bei What’Soup gibt es alles das, nämlich eins der besten Mittagessen in Oslo!

Hier gibt es die wohlmöglich besten Suppen der Stadt, und das får einen äußerst zivilen Preis. Die Auswahl ist bei What’Soup immer groß, und zu jeder Suppe bekommt man außerdem frisch gebackenes Brot das perfekt auf die Suppe abgestimmt ist. Natürlich ist die Suppe auch in Minutenschnelle serviert, und die Tour durch Oslo kann weitergehen. What’Soup findet man in Oslo auf der Konsens Gate 23. Neben Suppen gibt es auch unterschiedliche Frühstücks-Kombos mit Saft und Haferbrei. Für mehr Infos kann man der Facebook-Seite (Link) einen Besuch abstatten.

OURWAY Touren in Oslo

Was der Winter 2018 in Oslo alles bringt

winter 2018 in oslo

Der Winter 2018 in Oslo dreht sich voll und ganz in (und zur) Musik. Die cleveren Norweger haben nämlich herausgefunden, dass man in den dunklen Monaten immer gerne einen Grund zum Tanzen und Feiern hat. Hier die Highlights!

Wein-Festival im Vulkan
Auch die Wärme darf im strengen Norwegischen Winter natürlich nicht fehlen. Dazu ein Glas Wein, und der Abend ist gerettet. In der Food Hall im Vulkan kann man sich am 6. Februar an einer Phantastischen Auswahl an Weinen beglücken.Dazu gibt es natürlich auch etwas zu essen, perfekt abgestimmt auf den Wein! Tickets bekommt man hier (Link)!

Eine klassische Freude
Wenn sich deine Oren nach etwas Balsam sehen, und genug vom Easy-Listening Pop im Radio haben, ist der Januar dein Monat. Den ganzen Monat lang ist Oslo überflutet von einer Vielzahl Konzerten. Die Highlights findest du auf der Homepage von Visit Oslo (Link).

OURWAY Tours ist zurück!
Am 3. Februar wachen auch wir aus unserem kurzen Winterschlaf auf. Mit neuem Kräften zeigen wir euch wieder unser Norwegisches Juwel Oslo. Unter anderem auf der Oslo Stadtführung (Link), der Hipster Oslo Tour (Link) und der Oslo Must Sees Tour (Link).

Ein Tribut an Django Reihnardt
Wenn du Django Reinhardt nich nicht kennst, kannst du dich auf Gitarren-Musik der Extraklasse freuen. Seit mehr als 27 Jahren zollen die Norweger dem womöglich größten Jazz-Talent des Kontinenten mit einem Django Reinhardt Festival ihren Respekt. Der in Belgien geborene Franzose wurde für seine auergewöhnlichen Fähigkeiten an der Gitarre bekannt, und Kompositionen wie Minor Swing bringen noch heute bei vielen die Füße in Bewegung. Tickets für das Festival, das am 19. und 20. Januar stattfindet, bekommt man auf der Website des Festivals (Link).

OURWAY Touren in Oslo

Ekebergparken –Geschichte und Kunst in Harmonie

ekebergparken

Wenn man Lust auf Kunst hat, den ganzen Tag allerdings nicht in einem Museum verbringen möchte haben wir den perfekten Ausflugs-Tipp! Der Ekebergparken ist der kleine Bruder des Vigeland Skulpturen-Parks, und begeistert mit seinem ganz eigenen, gemütlicheren Charme.

Der Ekebergparken ist zwar weniger bekannt als der Vigeland Parken, der größte Skulpturen-Park der Welt, allerdings hat auch diese Oase so einiges zu bieten. Lange Zeit war der Park nur den oberen Klassen der Stadt vorbehalten, doch seit 1899 ist er auch uns nicht adligen, Normalsterblichen zugänglich.

Wie im Vigeland Park liegt der Schwerpunkt hier auf Skulpturen. Moderne Größen wie Salvador Dali, Richard Hudson, Gustav Vigeland und Marina Abramovic haben zu der stets wachsenden Sammlung an Skulpturen beigetragen. Im Moment findet man nicht nur 35 Skulpturen dieser Meister ihres Faches, sondern auch eine ganz besondere Ausstellung von dem Amerikaner James Turrell. Turrell ist als Erlebnis-Künstler bekannt. Das heißt, er schafft Räume, in denen man sich wie in eine andere Welt befördert fühlt. Ein Großteil seiner Werke befassen sich mit Raum, Licht und Perspektive.

Der Park hat täglich geöffnet und ein Besuch hier lohnt sich wirklich, wenn man gerade in Oslo ist. Mehr über den Park kann man hier (Link) auf der Homepage lesen!

OURWAY Touren in Oslo

Lass dich locken vom Puderschnee im Oslo Winter Park

oslo winter park

Foto von Visit Norway

Seit 1930 gibt es ihn, den Tyrann Ski Resort Park, was kein ganz so einprägsamer Name ist wie Oslo Winter Park. Deshalb beschloss sich die Stadt, dem Park zwei offizielle Namen zu geben. 

Vielleicht hast du keine Lust mehr, die ewig langen und gut gefüllten Shopping-Straßen der Stadt entlang zu bummeln, oder dein Durst auf Norwegischen Glühwein ist einem Heißhunger auf Pisten-Action gewichen. Auf jeden Fall ist eine Sache sicher: im beliebtesten Ski Resort Norwegens findest du genau das wonach du gesucht hast. Nicht ist es das beliebteste, es ist auch das größte Skigebiet des Landes. Und all das, nur 40 Minuten außerhalb der Stadt.

Im Oslo Winter Park findet man Pisten für sowohl Anfänger, als auch erfahrene Skifahrer, und wenn der Tag vorbei ist, befindet man sich im Handumdrehen wieder in einem der phantastischen Restaurants der Stadtmitte.

Für die ganz wagemutigen gibt es hier auch die einzige Superpipe in Europa, die der Öffentlichkeit zugänglich ist. Für die etwas vorsichtigeren, kann man sich auf der Website des Parks (Link) erst ein mal ein Bild vom Gebiet machen.

OURWAY Touren in Oslo

Hier gibt’s an Weihnachten das beste Essen in Oslo

essen in oslo

Foto von SOLUM, STIAN LYSBERG / NTB SCANPIX

Um Weihnachten herum schließen in Oslo leider ein paar der Attraktionen der Stadt. Doch das ist kein Grund zur Trauer, denn Weihnachten ist die Zeit des guten Essens! Genau so ist das auch in Oslo, deshalb haben wir dir die Restaurants und Märkte zusammengestellt, bei denen man das beste Essen in Oslo findet!

De Fem Stuer, Kongeveien 26

Es gibt guten Grund, warum das Restaurant De Fem Stuer um Weihnachten herum geöffnet hat. Wenn man nämlich vor dem imposanten Gebäude steht wird man denken, dass das Restaurant ganz speziell für die Weihnachtszeit gebaut wurde. In einem wunderschönen Haus, gebaut im Norwegischen Drachenstil im Jahre 1894, findet man traditionell Norwegisches Essen, und eine der schönsten Aussichten der Stadt. Das Restaurant ist nämlich in unmittelbarer Nähe der Skisprungschanze Holmenkollen gebaut!

Dovrehallen, Storgata 22

Die Dovrehallen ist eins dieser Restaurants, auf die man als Besucher der Stadt oft nicht aufmerksam wirkt. Schade drum, denn hier findet man liebevoll zubereitetes, Norwegisches Essen, für ordentliche Preise. Geöffnet hat die Dovrehallen von 12:00 – 23:00 Uhr, am 24. Allerdings bloß bis 16:00 Uhr.

Seaport Restaurant, Sørengkaja 101

Einen Steinwurf entfernt von der Oper findet man das Seaport Restaurant. Was das Restaurant in unseren Augen so besonders macht, ist die interessante Kombination von Norwegischen Ausblick und alles Anderem als Norwegischen Essen. Während man nämlich den Blick auf den Oslo Fjord genießt, bringt einem die freundliche Bedienung eine Türkische Spezialität nach der anderen. Am 24. Dezember hat das Seaport bis 18:00 Uhr geöffnet, an allen anderen Tagen bis 22:00 Uhr.

OURWAY Touren in Oslo

Besuche die schönsten Hotels in Oslo

hotels in oslo

Foto von The Thief Hotel

Bist du auf der Suche nach den besten Hotels in Oslo? Gerade wenn die Temperaturen draußen stetig fallen ist es wichtig, sich in seinem kurzzeitigen Zuhause wohl zu fühlen. Deshalb haben wir sie zusammengestellt, die angesagtesten Hotels in Oslo!

Die Crème de la Crème in Grand Hotel Oslo

Von allen Hotels in Oslo ist dies, ohne jeglichen Zweifel, das schickste. Auf der Hauptstraße von Oslo, Karl Johans Gate, liegt seit 1874 das Grand Hotel. Hier wohnen seit jäh Staatschefs auf Besuch in Norwegen, Musiker, Friedens-Nobelpreisträger…und du! Auch das Gebäude an sich ist eines der Lieblings-Motive auf Postkarten aus der norwegischen Hauptstadt. Jedes der 247 Zimmer ist in typisch modernem, Norwegischem Stile eingerichtet. Also, auch wenn man den den Friedens-Nobelpreis (noch) nicht gewonnen hat, eine Nacht hier darf man sich trotzdem gönnen (Link zur Homepage).

Im The Thies lebt es sich elegant

Seitdem The Thief im Jahre 2013 die Türen das allererste Mal öffnete, befindet man sich auf einem stetigen Weg nach oben. Nicht nur die wunderschöne Lage, zwischen den Kanälen rund um die Insel Tjuvholmen und dem Oslo Fjord, machen dies zu einem der beliebtesten Hotels in Oslo. Auch das Design der Zimmer, entworfen von Norwegischen und Internationalen Größen der Innenarchitektur, tragen zum exklusiven Flair bei.

Falls einen der Name also noch nicht abgeschreckt hat, kann man hier (Link), sein Zimmer buchen!

 

Das Boutique Hotel First Hotel Grims Grenka

Nicht nur macht es Spaß den Namen Grims Grenka oft und schnell hintereinander auszusprechen, hinter dem Namen verbirgt sich auch eins der schönsten Hotels in Oslo. In einer Gegend namens Kvadraturen (nach dem quadratischen Straßennetz) in der Nähe der Akershus Festung liegt das First Hotel Grims Grenka mit seinen 65 Zimmer. Nicht nur die Festung ist direkt nebenan, auch der Hafen und Jernbanetorget, zwei stets lebendige Treffpunkte für die Menschen in Oslo befinden sich in unmittelbarer Nähe! Sollte man das Glück haben, sich im Sommer hier zu befinden, gibt es auf dem 6. Stock außerdem eine wunderschöne Dachterrasse! Überzeigt? Dann buche hier (Link) dein Zimmer!

OURWAY Touren in Oslo