Aktivitäten für den Oktober in Stockholm

oktober in stockholm

Foto von Frankie Fouganthin

Obwohl der Oktober nicht der aller spaßigste Monat des Jahres sein mag, gibt es immer etwas zu tun. Es ist, als würde sich die Stadt für das manchmal trübe Wetter, mit phantastischen Aktivitäten entschuldigen wollen. So kann man sich seinen Oktober in Stockholm trotz Regen und Kälte wunderschön gestalten. Ganz klar also, dass wir die Entschuldigung mehr als gerne akzeptieren!

Spaß für die Kinder im königlichen Schloss

Vom 28. Oktober bis zum 5. November wird im Schloss besonders für die etwas jüngeren Gäste besonders viel geboten. Man braucht nämlich ihre Hilfe. Komischerweise haben nämlich Gustav Vasas Helfer, seine Schätze an unmöglich zu findenden Orten im Schloss versteckt. Naja, ob sie unmöglich zu finden sind ist noch nicht ganz geklärt…Nebenbei bietet das Schloss auch wunderschöne Architektur und Einrichtung, sowie einen faszinierenden Einblick ins Leben der schwedischen Königsfamilie, heute wie früher.

Besuche die Riddarholmen Kirche

Man kann die gesamte Geschichte der Insel Riddarholmen (direkt neben der Altstadt) an einem Gebäude ablesen: der Kirche. Als eins der zwei ältesten Gebäude der Stadt erzählt sie unter anderem Geschichten von der Reformation, danach vom Aufstieg und Fall des Adels, und zu guter Letzt auch noch ein bisschen von den Skulptur-Künsten der Schweden. Heute liegen hier allerdings 15 ehemalige Monarchen des Landes begraben. Geöffnet hat die Kirche am 28. & 29. Oktober und zwischen dem 31. Oktober und dem 5. November.

Der Ulriksdal Herbst-Markt

Fülle deine Lungen mit der frischen Herbst Luft, und spaziere durch orangene Baum-Welten. Nebenbei gibt es vielleicht einen heißen Kaffee und eine Zimtschnecke. Am 28. und 29. Oktober kann man in Ulriksdal darauf hoffen, dass wird nämlich der Markt rund um das wunderschöne Ulriksdal-Schloss in einen riesigen Markt verwandelt.

Feministischer Herbst-Markt

Falls man mit seinem Besuch auf dem Markt lieber ein kleines Statement setzen möchte, besucht man am besten den feministischen Markt bei Folkungagatan 44. Zwischen 11 und 17 Uhr am 29. Oktober werden hier Vintage-Kleider und-Poster, Schmuck und alles Mögliche verkauft. Also, raus auf die Straße und nieder mit der patriarchalen Gesellschaft!

OURWAY Touren in Stockholm

Kneipen in Stockholm. Bier-Liebhaber aufgepasst!

kneipen in stockholm

Foto von OURWAY Tours / Mira Johansson

Für Bier-Enthusiasten ist Stockholm die perfekte Stadt. Neben den Mikro-Brauereien die überall in der Stadt aus dem Boden schießen gibt es hier seit langer Zeit eine Pub- und Kneipen-Tradition, die in Skandinavien ihres Gleichen sucht. Wir zeigen dir den Weg zu unseren Lieblingen unter den Kneipen in Stockholm.  

Monks Porter House, Munkbron 11

In einem alten Keller in der Altstadt liegt die vielleicht urigste Kneipe der Stadt. Umzingelt von alten Steinen findet an hier 56 unterschiedliche Biersorten, von denen die meisten aus schwedischen Brauereien stammen. Dazu hat Monks auch noch eine eigene Produktion von Stouts und Porter-Bieren. Aufpassen muss man hier bloß auf das oft tiefhängende Kellergewölbe, besonders nach ein paar Gläsern…

Omnipollos hatt, Hökens gata 1A
Omnipollos hatt (Omnipollos Hut) began vor einigen Jahren al seine so genannte Phantom-Brauerei. Damit ist gemeint, dass die Brauerei zwar ihr eigenes Bier bei einer anderen Brauerei in Auftrag gibt. Nach ein paar Jahren überlegte man sich, dass zu dem Bier doch auch ein klein wenig Essen perfekt passen würde. Aus diesem Gedanken entsprang eine der besten Pizzerien der Stadt. Also nichts wie hin zu Omnipollo, denn ab 6 Uhr ist hier oft fichtig was los!

Man in the moon, Tegnérgatan 2 C
Seit nun 20 Jahren bietet der Man in the moon das größte Biersortiment der Stadt in. Alles in llem sind das ungefähr 600 unterschiedliche Biersorten, 30 von ihnen werden hier frisch gezapft. Und auch wenn die Einrichting über die Jahre ein wenig gelitten hat, ist dies immer noch eine der absoluten Top-Adressen für die Bier-Liebhaber der Stadt!

OURWAY Touren in Stockholm

Tag der offenen Tür in Stockholm

tag der offenen tür stockholm

Foto von Bahnhof Servercenter

Entdecke am Tag der offenen Tür Stockholm aus einer vollkommen neuen Perspektive. Am 6. – 8. Oktober heißt es, hinein spaziert! 

Oft spaziert man durch eine Stadt, welche man zu kennen glaubt, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, was sich eigentlich hinter all den Fassaden abspielt. Um den Stockholmern (und glücklichen Touristen, die zu der Zeit hier sind) eine Möglichkeit zu geben dies zu beheben, veranstaltet die Stadt dieses Jahr 3 Tage voller offener Türen in Stockholm. Das Ziel der Veranstaltung ist, das Intresse der Stockholmer für Architektur, Design und die Geschichte der Stadt zu wecken, und so zu einer demokratischeren Entwicklung der Stadt zu führen.

Highlights inkludieren die neue Aula des neulich fertig gestellten Karolinska Instituts, was für sein großartiges Design zum Stockholmer Gebäude des Jahres nominiert ist. Auch die HMS Chapman, das Hotel-Boot, das mitten in Stockholm liegt kann man, ohne ein Zimmer reserviert zu haben, besuchen. Für die Technik-Fans gibt es auch exklusiven Zugang zur ultramodernen Server Halle der Firma Bahnhof (siehe Bild).

 

Es lohnt sich also wirklich, am Tag der offenen Tür Stockholm mal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu entdecken!

OURWAY Touren in Stockholm

Ausstellungen in Stockholm im Herbst

Ausstellungen in stockholm

Foto von Matilda Rahm

Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit um mal wieder in das eine oder andere Museum zu schauen. In Stockholm ist man da ganz unserer Meinung, und so sind die Museen der Stadt zum Sommerende alle mit spannenden Ausstellungen gefüllt.

Was war da eigentlich, Last night in Sweden? (Fotografiska, 13.09. – 29.10.)

Im Februar 2017 war, damals noch Präsidentschafts-Kandidat, Donald Trump, mal wieder auf rhetorischen Reisen. Um seinen Zuhörern Angst vor den Flüchtlingen zu machen, redetet er unter anderem davon was „last night in Sweden“ passiert war. Blöd nur, dass der Tag zuvor, wie die allermeisten Tage in Schweden, ein sehr ruhiger gewesen war, ohne jegliche Ereignisse. Im Zusammenhang mit diesem Thema und dem generell unruhigen politischen Klima haben ein paar der bedeutendsten Photographen Bilder gemacht, die das ganz normale Leben der Schweden dokumentieren.

Norm Form (ArkDes, 6.10.2017 – 11.2.2018)

Im Schwedischen Zentrum für Architektur und Design befasst man sich bis Ende Februar nächsten Jahres damit, warum gewisse Sachen in unseren Augen auf eine Art und Weise aussehen müssen. Man fragt sich auch was wäre, würde man diese Sachen anders entwerfen. Warum sieht ein Männerrad eigentlich anders aus, als ein Damenrad?

Der Herbst Salon (Fotografiska, 6.10. – 3.12.)

Aus 1678 mache 31. So viele Fotos kann man sich diesen Herbst in der größten, von einer Jury ausgewählten Photographie-Ausstellung Schwedens anschauen. Der Herbst Salon ist besonders dafür bekannt Werke von sowohl welt- (oder Schweden-) berühmten Photographen, als auch diese von Amateuren auszustellen.

Lee Miller – War and Fashion (Kulturhuset, 8.9.2017 – 4.3.2018)

Lee Miller war auf viele Arten und Weisen eine faszinierende Frau. Nicht nur dokumentierte sie das Grauen der Konzentrationslager während des zweiten Weltkriegs als Krieg-Korrespondentin, sie machte sich auch einen Namen in der Modewelt, sowohl als Photographin als auch als Model. Nach Ihrem Tod fand ihr Sohn Anthony eine große Kollektion von Bildern, die sie niemals der Öffentlichkeit zeigte. So ist diese Ausstellung das erste Mal, dass viele der gezeigten Bilder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

OURWAY Touren in Stockholm

Beginn den Herbst mit dem Skansen Herbst Markt

skansen herbst markt

Ob man es mag oder nicht, der Herbst ist auf dem Weg. Das heißt gemütlichere Pullover, kühlere Temperaturen und… natürlich ist es auch wieder Zeit für den Skansen Herbst Markt!

Während die Blätter langsam aber sich gen Boden fallen, gibt es wenige schönere Plätze als Skansen. Das Freilichtmuseum um Herzen von Stockholm wurde vor über 100 Jahren gegründet um den Menschen der Stadt zu zeigen, wie das Leben auf dem Land aussah. Dies tut es auch heute noch. Und auf dem Skansen Herbst Markt kann man ganz genau sehen, wie die Leute sich früher kleideten, was es früher zu essen gab und wie man die Dinge, die man zum Leben brauchte, herstellte.

Das Festival versammelt Bauern aus der Umgebung Stockholms, die frische Waren und heißes Essen anbieten. Für die Erwachsenen gibt es dann noch einen heißen Schnaps und schon ist man in Herbst Laune. Neben Essen und Shopping gibt es hier natürlich wie immer den Zoo und die permanenten Ausstellungen wie zum Beispiel eine alte Glasbläserei.

Der Markt hat am 23. – 24. September von 11:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

OURWAY Touren in Stockholm

Stureplan – der heißeste Hot Spot in ganz Stockholm

stureplan

Stockholm ist als Stadt perfekt für Besucher aufgeteilt. Im Süden finden die Hipster ihre Vintage-Kleidung, im Westen gibt es Grünflächen satt und im Zentrum lebt die Geschichte der Stadt. Im Norden dagegen vergnügt man sich in den schicksten Einkaufsläden der Stadt und macht zwischendurch Pause um Austern essen zu gehen. Hier dreht sich das Leben um den Stureplan. 

Vor knappen 200 Jahre hieß die Gegend hier noch Ladugårdslandet, das Kuhhaus-Land. Heute erkennt man von der armen Geschichte Östermalms nichts mehr wieder, am wenigsten auf Stureplan. Obwohl der Name Stureplan, ganz offiziell, eigentlich nur zu einem kleinen Platz zwischen den Stadtteilen Norrmalm und Östermalm gehört, ist er zu einem Begriff für einen Großteil der Gegend um die Straße Birger Jarlsgatan geworden. Hier lebt es sich äußerst gemütlich.

Unter der Woche sieht man hier gegen Abend die gehobene Mittelschicht beim “Networken” und Cocktails genießen, während am Wochenende hier die Post so richtig abgeht. Dann heißt es in Schale werfen, sehen und gesehen werden. Unter den Stammgästen findet man so einiges an schwedischer Prominenz, bunt gemischt mit normalsterblichen Stockholmern, der Königsfamilie und dem einen oder anderen Teenager aus gut betuchtem Elternhause.

Einen Abend auf Stureplan fängt man am besten auf der Biblioteksgatan, der teuersten Einkaufsstraße Stockholms an. Hier findet man nicht nur internationale Marken wie Marc Jacobs, und Hugo Boss, sondern auch moderne Schwedische Klassiker wie J. Lindeberg, Filippa K und Acne Studios. Zum Abendessen geht’s danach in den Sturehof, das Riche oder Vase Eggen. Und um den Abend rund zu machen geht es weiter zu einem der Clubs die hier bis 5 Uhr morgens Betrieb machen. Äußerst beliebt sind hier unter anderem Hell’s Kitchen, Sturecompagniet und die Spy Bar.

OURWAY Touren in Stockholm