Willkommen in Stockholm!

Das Venedig des Nordens, die Hauptstadt von Skandinavien, Stadt auf dem Wasser… In Schweden gibt es ein Sprichwort das besagt, “geliebtes Kind hat viele Namen”. Im Fall von Stockholm scheint das zu stimmen. Auf jeden Fall ist die Stadt so vielfältig, dass man sie kaum auf einen einzigen Namen reduzieren könnte.

Seitdem die Stadt Anfang des 13. Jahrhunderts gegründet wurde hat sie einige Verwandlungen durchgemacht. Aus einer Insel wurden 14, aus ein Paar wenigen Brücken wurden in fast 800 Jahren 57. Da das Land den Kriegen der Neuzeit zum größten Teil aus dem Weg gegangen ist, kann man noch heute Spuren aus dem Mittelalter, und sogar aus der Zeit der Wikinger entdecken. Heute ist die Stadt allerdings weniger für Plünderer, und mehr für Mode und Start-Ups bekannt.

Stockholm wurde jüngst zur grünsten Hauptstadt Europas gekürt, was mit der phantastischen Luftqualität, dem sauberen Trinkwasser und dem Überfluss an Grünflächen in Mitten der Stadt zu tun hat. Sorry Hamburg, aber die Perle des Nordens ist und bleibt erstmal Stockholm.

Reiseführer_Stockholm

Stadtteile

Die innere Stadt ist in 21 Distrikte unterteilt, die wiederum in 4 Gruppen aufgeteilt werden können: Kungsholmen,Norrmalm, Södermalm und Östermalm. Die Altstadt (Teil von Södermalm) und Djurgården (Teil von Östermalm) gehören eigentlich nicht dazu, da sie so einzigartig sind beschreiben wir sie aber trotzdem ein wenig ausführlicher. Jeder Stadtteil hat seinen ganz eigenen Charakter.

Kungsholmen

Für einen Einblick in den ganz normalen Wahnsinn hier in Stockholm ist Kungsholmen die beste Adresse. Hier leben die Stockholmer ganz für sich, fast ohne jeglichen Hotels oder großen Touristen-Attraktionen. Die Insel bietet sich also perfekt für einen gemütlichen Spaziergang am Norra Mälarstrand entlang, einer Fika mit Kanelbulle und Kaffee oder ein gemütliches Abendessen in einem der vielen Restaurants.

OURWAY-Tipps auf Kungsholmen: Matkonsulatet, das Rathaus, Boulebar Rålambshov und Mälarpaviljongen.

Reiseführer_Kungsholmen

Norrmalm

Norrmalm markiert den Kern der Stadt und ist so für viele Reisende der erste Anlaufpunkt in Stockholm. Die Gegend besteht zum größten Teil aus Geschäften und Büros, wobei man weniger Geschäfte und mehr H&M sagen kann. Hier findet man auch viele der neuen Hotels, die in den letzten Jahren in Stockholm eröffnet wurde. Doch die Gegend, wie ganz Stockholm, ist stätig in Veränderung. Besonders auf dem Brunkebergstorg passiert gerade viel. Unter anderem das am besten designte neue Restaurant der Welt (TAK), so wie zwei schicke neue Hotels (HOBO und At SIX) wurden hier im letzten Jahr eröffnet.

OURWAY-Tipps in Norrmalm: Vete-Katten, Scandic Haymarket, Hötorgshallen und Kungsträdgården.

Reiseführer_Norrmalm

Södermalm

Södermalm ist, ohne Zweifel, die selbst-erklärte Hipster-Hochburg der Stadt. Doch das war nicht immer so! Vor bloß hundert Jahren war dies der schmutzigste Teil der Stadt, das Zuhause der Arbeiterklasse. Heute allerdings haben phantastische Gerüche aus vegetarischen Restaurants den Qualm der Schornsteine verdrängt, und wo einst die Löhne gekürzt wurden werden heute die Hosen kurz getragen. Da Södermalm natürlich auf einer Erhöhung liegt, hat man von hier aus auch traumhafte Ausblicke über die Stadt, zum Beispiel auf der Fjällgatan.

OURWA-Tipps auf Södermalm: Bananas Pizza, Ivar Los Park, Trädgården (Club) und Mosebacke Etablissemanget (im Sommer).

Reiseführer_Södermalm

Östermalm

Wenn Södermalm hipp ist, dann ist Östermalm der genaue Gegenteil. Hier zählt nicht hipp, sondern schick! Zwischen den traumhaften Gebäuden aus dem späten 19. Jahrhundertgehen die Berühmtheiten der Stadt seit je ein und aus. Auch wenn man nach schicken Marken sucht wird man hier nicht enttäuscht. Besonders auf der Biblioteksgatan und in der Sture-Gallerian kann man auf nach (teuren) Schnäppchen jagen.

OURWAY-Tipps auf Östermalm: Humlegården Park, MOOD Gallerian, Burger & Lobster und Miss Voon.

Reiseführer_Östermalm

Gamla stan

Als ältesten Teil der Stadt hätten wir die Gamla Stan vielleicht zuerst erwähnen sollen, einfach aus Höflichkeit. Wurde sie bis in die 80er nämlich noch die Stadt zwischen den Brücken genannt, war die einst alles, was Stockholm hieß. Auf dieser Insel tummelten sich ein paar Hundert Fischer, 800 Jahre später wohnen hier heute knapp über 2 Millionen Menschen. Neben den versteckten Schätzen der Altstadt findet man hier auch bewährte Klassiker, wie das Schloss, die ehemalige Kathedrale und die engste Gasse der Stadt, Mårten Trotzig Gränd.

OURWAY-Tipps in Gamla Stan: Bistro Pastis, Riddarholmen, Under Kastanjen und Polkagriskokeriet.

gamla_Stan_stockholm

Djurgården

Selten fühlt man sich dem Paradies in Stockholm so nah, wie an einem warmen Sommertag auf Djurgården. Bloß eine 10-minütige Bootsfahrt von der Altstadt oder eine ebenso lange Straßenbahn-Tour vom Stadtkern entfernt liegt die grüne Lunge der Stadt. Heute ist die Insel, dan Attraktionen wie Skansen, dem Vasa- und dem Astrid Lindgren-Museum als Museums-Insel bekannt, früher waren dies die Jagdgründe der Königsfamilie. Auch heute geht man hier auf Jagd, allerdings nach Entspannung in den Wäldern oder nach Spannung im Vergnügungspark Gröna Lund.

OURWAY-Tipps auf Djurgården: Villa Godthem, der Rosendals Garten, Gröna Lund und das Restaurant im Alkohol-Museum.

Reiseführer_Djurgården

Unterwegs in Stockholm

Auch wenn Stockholm einem mit den ganzen Inseln auf den ersten Anblick groß und kompliziert vorkommt, ist es leicht sich in der Stadt zurecht zu finden. Am besten erkundet man diese kleine Großstadt unserer Meinung nach zu Fuß!

Hat man keine Lust mehr zum Laufen steht das sehr gut ausgebaute Netz von öffentlichen Verkehrsmitteln stets zur Verfügung. Der Nahverkehr heißt hier SL (Stockholms Lokaltrafik). Die Tickets für den Nahverkehr kann man entweder bei Pressbyrån oder bei 7-Eleven kaufen. Sich eine Karte für mehrere Tage zu kaufen lohnt sich fast immer!

Verbindungen vom Arlanda Flughafen nach Stockholm

Der Flughafen Arlanda liegt ungefähr 40 Kilometer entfernt von Stockholm. Es gibt mehrere Möglichkeiten vom Flughafen in die Stadt zu gelangen.

  1. Flygbussarna. Mit diesem Buss dauert es ca. 45 Minuten in die Stadt. Tickets fangen bei 99 SEK an.
  2. Arlanda Express Zug. In nur 20 Minuten ist man mit dem Arlanda Express am Stockholmer Hauptbahnhof (T-Centralen). Tickets beginnen bei 280 SEK.
  3. Ein Taxi in die Innenstadt kostet ca 450 SEK und braucht ca. 30 Minuten. Vertrauenswürdige Taxi-Firmen sind Taxi Stockholm, Taxi Kurir und Taxi Sverige

Verbindungen vom Skavsta Flughafen nach Stockholm

Hier sind die Busse von Flygbussar die beste Alternative. Dauer ca. 1,5 Stunden.

getting_around_in_stockholm

Praktische Informationen

Karte is könig, nicht bargeld

Weniger und weniger Restaurants, Geschäfte und Museen akzeptieren Bargeld. Man kann so gut wie überall mit Karte zahlen, auch auf Märkten.

Wetter

Man kommt nicht dran vorbei, Stockholm ist eine nördliche Stadt. Also eher einen warmen Pullover, als eine zweite Flasche Sonnencreme einpacken.

Zwischen November und März ist in Stockholm Winter. Die Temperaturen bewegen sich zwischen +10 und -20 Grad. Man sollte auf Kälte vorbereitet sein.

Nicht nur im April, auch im Mai, September und Oktober macht das Wetter was es will. Am besten auf www.yr.no oder einer anderen Wetter-Seite im Internet nachschauen.

Zwischen Juni und August hat man die besten Chancen auf braune Haut! Oder eher gesagt die geringsten Chancen auf Frostbeulen. Im Sommer bewegen sich die Temperaturen zwischen +15 und +30 Grad.

Gesdunheit

Vor der Reise nacht Stockholm muss kein Gedanke an Impfungen verschwendet werden.

In Stockholm kann man überall das Leitungswasser trinken (es soll sogar die weltweit beste Qualität haben).

Nach einem Besuch in den Schären oder nach sonstigen Natur-Ausflügen sollte man sicherstellen, dass man nicht von einer Zecke gebissen worden ist.

Visum

Auf dieser Liste findet man die Länder, dessen Einwohner ein Visum brauchen um nach Schweden einreisen zu können. OURWAY Tours kann bei Fragen rund ums Visum leider nicht helfen.

Trinkgeld

In Schweden ist Trinkgeld nicht so selbstverständlich wie in Deutschland oder Österreich, in Restaurants oder nach einer längeren Taxi-Fahrt allerdings gerne gesehen. Hat einem der Service sehr gut gefallen freut man sich über 10 bis 15 Prozent Trinkgeld, allerdings nimmt einem keiner ein ausgebliebenes Trinkgeld übel. Eine gute Daumenregel ist, dass wenn einem das Essen oder Getränk an den Tisch gebracht wird, ein Trinkgeld angebracht ist.

Elektrizität

Die Spannung in Schweden beträgt 220V.

Reist man aus Deutschland oder Österreich an, braucht man also keinen Adapter.

Für Gäste aus anderen Ländern wird der Adapter entweder als Typ C oder F bezeichnet.

Ein paar hilfreiche Schwedische ausdrücke

In Schweden ist das Leben leicht, denn hier spricht jeder Englisch! Auch Deutsch können viele Menschen. Trotzdem kann es nie schaden, ein paar Einfache Ausdrücke auf Schwedisch zu lernen. In Schweden wird übrigens bis auf den König (und Zlatan) jeder geduzt!

Hallo = Hej
Tschüss = Hejdå
Kannst du mir helfen? = Kan du hjälpa mig?
Wo ist… = Var ligger…
Danke = Tack
Entschuldigung = Ursäkta
Tut mir Leid = Förlåt
Toilette = Toalett
Sprichst du Englisch? = Pratar du engelska?
Ich verstehe nicht = Jag förstår inte
U-Bahn = Tunnelbana
Buss = Buss
Boot = Båt
Bier = Öl
Wein = Vin

PS.
Å = Wir wie das deutsche O ausgesprochen.